x-Finanzen

DE

 

Impressum Kontakt

  Startseite

 Google Finanz Tipps

 

 Finanzen Angebote

 • Autokredit

 • Altersvorsorge

 • Immobilien

   • Baufinanzierung

   • Bausparen

 • Girokonto

   • Extra Konto

   • Studenten Girokonto

 • Privatkredit

 • Kredit ohne Schufa

 • Kapitalanlagen

   • Aktien Depot

   • Fonds

 • Sofortkredit

 • Ratenkredit

 • Kreditkarten

 • Tagesgeld

 • Beamtendarlehen

 • Photovoltaik Finanzierung

 Versicherung Angebote

 • Autoversicherung

 • Berufsunfähigkeit

 • Haftpflichtversicherung

   • Tierhaftpflicht

   • Rechtsschutz

   • Personenversicherung

 • Krankenversicherung

   • Krankenzusatz

 • Lebensversicherung

   • Englische LV

 • Rentenversicherung

   • Riester Rente

   • Rürup Rente

 • Sachversicherungen

   • Hausratversicherung

   • Wohn- / Gebäude

 • Unfallversicherung

 • Versicherungsvergleich

Infos zu ETF Investment

Schon lange sind es nicht mehr nur ausschließlich institutionelle Investoren, die auf die interessanten Anlagemöglichkeiten der ETFs (exchange traded funds) setzen. Auch immer mehr Privatanleger erkennen die Chancen, die ein ETF Investment bietet. ETF sind börsengehandelte Indexfonds, also passiv gemanagte Fonds, die über eine Börse gekauft und verkauft werden können. Im Unterschied zu konventionellen, aktiv gemanagten Anlagefonds, trifft bei einem ETF kein Fondsmanager selbstständige Anlageentscheidungen. Das Handeln der jeweiligen Fondsmanager beschränkt sich bei ETFs ausschließlich auf das Abbilden des zu Grunde liegenden Indexes. Dieses passive Management hält die Verwaltungskosten des ETF niedrig und bringt somit unweigerlich auch hohe Kostenvorteile für den Anleger mit sich, die letztlich einen deutlichen Performacezuwachs gegenüber normalen Anlagefonds bewirken können.



Aber nicht nur aufgrund dieses Vorteils sind ETFs so beliebt. Auch die Handelbarkeit der sogenannten Indexfonds spricht für ein ETF Investment. Anders als konventionelle Anlagefonds werden ETFs nämlich nicht außerbörslich über die jeweilige Kapitalgesellschaft gehandelt, sondern über einen ganz normalen Börsenplatz. Die Folge: Geringe Kosten für den Anleger. Anders als beim außerbörslichen Fondserwerb fallen bei einer Börsenorder nur die üblichen Orderkosten an und nicht der sonst übliche Ausgabeaufschlag von bis zu 6 Prozent. Somit kann ein ETF Investment immer auch für eher kurzfristige Anleger interessant sein, da sich die Kosten für den Kauf meist nur einen Bruchteil des Ausgabeaufschlags betragen. TFs werden inzwischen von fast allen bekannten Banken angeboten und beziehen sich meist auf bekannte Indizes aus dem Aktienbereich. Hier wären beispielsweise der DAX oder der S&P 500 als bekannte Underlayings für ein einen ETF zu erwähnen. Immer mehr Institute legen aber auch ETFs auf selbst kreierte Indizes auf, was die ETFs auch als Assetvehikel für eher spezielle Investmentideen interessant macht. In diesem Zusammenhang machen ETFs Zertifikaten zunehmend Konkurrenz.